Literatur

Nommologische Grundsatzwerke

Nommologisches Lexikon

Von Abendland bis Zweisonnen-System

Kulturvergleichendes Lexikon

"20 Jahre Forschung zum Abschluss bringendes Kulturvergleichendes Lexikon. Im Gegensatz zu bisher erschienen enzyklopädischen Nachschlagwerken, die entweder nur ein bestimmtes Sachgebiet in umfassenden Details vorlegen oder aber zum vollständigen Universallexikon aller Wissenschaften und Künsten in 60 und mehr Bänden anwachsen, wird hier ein neuer Synthese-Weg zwischen Expertentum und summarischem Bildungsberg eingeschlagen. Denn beides leidet meines Erachtens unter dem gleichen Konservatismus einer Überbewertung sowohl männlicher wie abendländisch-westlicher Maßstäbe. 
Dieses Lexikon bietet Vielheit und Einheit quer durch alle Zeiten und Völker. Deshalb ist es getränkt mit Hinweispfeilen, die - folgt man ihnen eine Weile - das traditionell lineare Denken zum Kreis umbiegen und schließlich den schon so lange ersehnten Beweis liefern, dass wirklich alles mit allem sinnvoll zusammenhängt..Dass die Detailfülle so begrenzt bleibt, dass ein Lexikon-Band für die Beweisbarkeit einer Weltweisheit ausreicht, sollte toleriert werden können. Quantität ist für das kommende Neue Zeitalter kein Kriterium mehr. "Aufbruch zu einer höheren Form von Vernunft" ist laut Trend Radar Report die Devise. Und wer sich darunter nichts vorstellen kann, schlage in diesem Lexikon gleich als erstes den Begriff VERNUNFT nach....Es wünscht Ihnen eine gute Passage"                     Gisela von Frankenberg

25.000 Jahre Wissen als Kunst

25.000 Jahre Wissen als Kunst

Nommo

Die Geschichte des Menschen ist eine Heilsgeschichte, die ihrer Erfüllung zustrebt. Sie beginnt 23.970 v.Z. mit der Ankunft von Nommo und endet 1975 mit seinem Wiedererscheinen. 
Nommo setzte vor rund 25.000 Jahren eine künstliche Höherentwicklung des Menschen in Gang, getragen durch semantisch wirksame Kunst. Kunst spricht seit Jahrtausenden eine Sprache, die nur unser Unterbewußtsein versteht und nach ihr handelt. Dieses Buch birgt den Schlüssel zu dieser Sprache und ihrem Verständnis. Seite für Seite oder besser Kunstwerk für Kunstwerk wird hier ein kollektiv geschriebenes Geschichtsbuch aufgeschlagen und übersetzt. Und - es gibt nur eine Geschichte und jedes Volk dieser Erde erzählt dieselbe Geschichte: die Geschichte von Nommo.

Versuch eines 3.Testaments

Versuch eines Dritten Testaments

Blaue Blume

Die blaue Blume  keimt seit Jahrtausenden eingesperrt hinter den Mauern des Materialismus, Rassismus, Nihilismus und Egoismus; die allesamt Angstmauern sind gegen das mit ihrem Erblühen verknüpfte Weltende und 'Jüngste Gericht'.
Erst mit dem Zusammenbruch dieser Mauern, mit dem Zusammenbruch der alten Welt aber erfüllt sich sich die Sehnsucht  - die mit ihr verknüpft ist - nach Frieden, Glück und Weisheit. Die Blaue Blume hat jene Mauern gesprengt und wirft ihr Licht 'Auf Alles was war, ist und sein wird' - Schöpfung - Menschheitsgeschichte - Zukunft.
Das Testament für eine Neue Welt, für das lang versprochene Friedensreich.

Grundelemente der Schicksalsbestimmung

Nommologische Semesterreihe - 1

Grundelemente der Schicksalsbestimmung

Nommologie ist die erste von einer Frau gegründete Wissenschaft, die nicht dem Plural von nebeneinander existierenden Wissenschaften noch eine hinzufügt, sondern sie ist eine ganzheitliche Methode, die alle bisherigen Sachgebiete oder Einzelwissenschaften umfasst. Die Nommologie wurde 1075 von Gisela von Frankenberg gegründet und ist, wie das Wort zeigt, die Verbindung von Nommo = Logos und Logie = Logik zu einer Synthese, die auch Weisheit genannt wird.  Da Wissenschaft Ordnen bedeutet bzw. 'das Einordnen eines Phänomens in ein bekanntes System', ist das grundsätzlich Neue die Weltformel als Einordnungssystem. Die Weltformel enthält im Außenkreis den weiblichen Logos als die 24 Grundmotive sowie in den Innenkreisen die männliche Logik als Aufbau der Sonne. Insgesamt ist die Weltformel aber auch unsere Psyche, wie im ersten Semester gezeigt wird. Neben der Aufrollen der Geschichte des letzten Sonnenjahres als Teil unserer Psyche, können wir unser Schicksal, unseren Charakter und unsere Reinkarnationen ermitteln.

Das Buch ist das erste einer Reihe, die sieben Semester umfasst. Begeben wir uns auf eine Reise durch alle Kontinente und Zeiten, um durch den Vergleich der Aussagen aller Völker sagen zu können, dass die Nommologie aus 5 Kontinenten eine Welt macht.

Sinn und Herkunft des Begriffes Deutsch

Nommologische Semesterreihe - 2

Deutsch - Sinn und Herkunft eines Begriffes

Der Begriff Deutsch führt über viele Variationen zu Teutonen, Tiod und schließlich zu Thuath. In einem irischen Mythos heißt es: Also ließ sich, von einer großen Wolke getragen, der Stamm der Göttin Dana = Thuattha de Dannan, das Elfenvolk, auf die Erde herab . . .
Speziell die Deutschen bezogen sich auf diese Göttin mit Wortverschiebung zu Janna. Als 'Janna Gaur' war sie aber auch Frau Gaur, deren Wiederkehr aus der Unterwelt man in der Mütternacht erwartete. Diese zentrale Muttergottheit wurde als Anhänger - siehe Titelbild - getragen. Er symbolisierte den Kalender der Geschichte, mit deutlichem Eintrag des Weltuntergangs (Götterdämmerung) im 6.Sektor des Zodiaks = Jungfrau, ägyptisch Junu, griechisch Diana, sumerisch Inana, kanaanäisch Anat, germanisch eben Janna oder Anu, Dan oder Danu, keltisch aber Carmelle = Trägerin des Steins = Gral, womit die Gleichsetzung mit Frau Gaur = Gor al (göttlicher Stein) = Gral gegeben ist und Carmelle zur Trägern des Grals macht.

Europa und die Doppelaxt

Nommologische Semesterreihe - 3

Die Göttin Europa und die Doppelaxt

Europa war eine Prinzessin aus Kanal, die laut Mythos von Zeus als Stier nach Kreta  entführt wurde und dort das minoische Geschlecht gründete.
Um ohne technische Hilfsmittel eine grobe Datierung vorzunehmen, braucht man nur den alten Präzessionskalender zu kennen, der ein Sonnenjahr von 25.920 Jahren in die 12 Sektoren des Tierkreises aufteilt und die Menschheitsgeschichte ab Biß in den Apfel vom Baum der Erkenntnis erzählt. Da die 12 Tiere symbolisch Lehrmeister für göttliche Prinzipien waren, wundert es nicht, dass die Götter je nach Epoche durch die jeweilige Tiergestalt dargestellt wurden. 1950 - mit Wiedereintritt in das Wassermann-Zeitalter und auslaufender 50jähriger Endzeit - schloß sich der Kreis. Somit fällt der Stiersektor in die Zeit 4530 - 2370 v.Z.. Und die eigentliche Sendung unseres Kontinents ist demnach, in Nachfolge von Mu und Ägypten, im Namen der Göttin Europa die Taube = den heiligen Geist aufzunehmen. Ähnliches drückt auch die Kult-Doppelaxt aus, die nicht zum Gebrauch gemacht wurde, sondern ein Motiv symbolisiert: das aufgeschlagene Buch, das bis zur Endzeit siebenfach versiegelt bleiben sollte.

Pharaonensymbolik

Nommologische Semesterreihe - 4

Der schwarze Kontinent - Pharaonensymbolik 

Der Kulturhistoriker Wilhelm Worringer schrieb 1908: "Die banalen Nachahmungstheorien, von denen unsere Ästhetik dank der sklavischen Abhängigkeit unseres gesamten Bildungsgehaltes von aristotelischen Begriffen nie loskam, haben uns blind gemacht für die eigentlichen psychischem Werte, die Ausgangspunkt und Ziel aller künstlerischen Produktion sind. Im besten Fall sprechen wir von einer Metaphysik des Schönen. Aber neben dieser Metaphysik des Schönen gibt es eine höhere Metaphysik, dass alle künstlerische Produktion nichts anderes ist als eine fortlaufende Registrierung des großen Auseinandersetzungsprozesses." Auf dieser immer noch nicht zur Kenntnis genommenen eigentlichen Funktion von Kunst beruht die Arbeit von Gisela von Frankenberg, jedes Kunstwerk als die Seite eines 'kollektiv' geschriebenen Geschichtsbuches aufzufassen, d.h. als eine Art von Schrift, die übersetzt werden muß. Wie diese Art von Schrift entstanden ist, zeigt das typologische Gesetz der afrikanischen Kunst und führt uns zur Entschlüsselung des ägyptischen Kunstkanons. 

Die indianische Friedenspfeife

Nommologische Semesterreihe - 5

Amerika - Die indianische Friedenspfeife

"Es wurde uns von den weißen Männern gesagt - wenigstens von denen, die Christen sind - Gott habe den Menschen seinen Sohn gesandt, der auf der Erde Ordnung und Frieden wieder herstellen wollte; und es wurde uns gesagt, Jesus Christus sei gekreuzigt worden, er werde aber beim 'Jüngsten Gericht', am Ende dieser Welt oder dieses Zeitalters, wiedererscheinen. Das verstehe ich und weiß, dass es wahr ist; aber der weiße Mann sollte auch dies wissen: Für das rote Volk war es der Wille von Uaka Tanka , dem großen Geiste, Dass sich ein Tier in ein zweibeiniges Wesen verwandelte, um seinem Volke die hochheilige Pfeife zu bringen; und wir wurden auch gelehrt, dass die weiße Büffelkuh-Frau, die uns die heilige Pfeife brachte, werde am Ende dieser Welt wiedererscheinen - eine Wiederkehr, von der wir Indianer wissen, dass sie nicht sehr ferne sein kann!"       Schwarzer Hirsch, 1947

Eine Tochter der Göttin und nicht nur ein Gottessohn? Eine Tochter des Kosmos, der symbolisch als Himmelskuh dargestellt wird, auferstanden in unserem Zeitalter? Dieser Spur folgt dieses Buch und die Fragen müssen eindeutig mit JA beantwortet werden. Bis jetzt mußten wir uns mit his story (history) begnügen, hier erfahren wir etwas über her story.

Asien und die Planetengeister

Nommologische Semesterreine - 6

Von Sumer bis China - Asien und die Planetengeister

Welche Kraft und welchen Einfluß haben die Planeten nicht nur auf den Einzelmenschen sondern auf das Geschick ganzer Völker, ja Kontinente? Kann es sein, dass jedes Volk von einem Planeten regiert wird? Welches Volk könnte man dann z.B. mit dem Jupiter identifizieren? Da Jupiter als 'Guru der anderen Planeten' gilt, wäre zu überlegen, ob er irgendwie auf Asien passt, wo das Guru-Wesen ja zu Hause ist. Zweifellos auch der 'Vollendungsdrang' und die 'Sehnsucht nach einem Optimum an Verklärung'. Auch die 'schreibende Hand' war dort stark vertreten. Heute herrscht sowieso die Ansicht vor, flüssige Schriften seien dort entstanden. Auch für 'Glaubensbereitschaft' ist Asien der beste Boden, alle heute bekannten Religionen stammen von dort.
Welcher Himmelskörper würde dann zu uns passen? 
Das ist aber nur eine der vielen Fragen, mit denen sich dieses Buch beim Aufspüren geschichtlicher Wahrheiten beschäftigt. Es streift durch Buddhismus, Zionismus, Tantrismus, Bon-Religionen, Maoismus, Hinduismus usw.

Der versunkene Kontinent MU

Nommologische Semesterreihe - 7

Der versunkene Kontinent - Weisheit im Exil

Nur die Wahrheit macht frei!
Die Nommologie sucht die Wahrheit aufzufinden, besonders die geschichtliche, um endlich frei zu werden. Denn was heute unter Freiheit  verstanden wird, ist eine Illusion, weil rein materialistisch. Was nützt uns die Freiheit, in andere Länder fahren zu können, wenn wir - resultierend aus einem falschen Geschichtsbild - Vorurteile gegen die anderen sowie den Dünkel über uns selbst mitbringen?
Wieviele Theorien hat es schon gegeben, wo die Wiege der Menschheit bzw. der Kultur stand:  mal sollte es Griechenland, mal Mesopotamien, mal Ägypten, mal Indien gewesen sein. Schon gibt es Ansätze, sie in Afrika oder Amerika zu suchen - aber die alten Überlieferungen der Völker sind sich einig:
Es war Lemurien, der versunkene Kontinent im Pazifik.

nommologische Ausarbeitungen - Kataloge

Motion-Art

frühe Literatur - Romane

frühe Literatur - Gedichte